Längsteilen/Spalten:

Das Spalten oder Längsteilen ist ein spanloses Trennverfahren. Dabei wird das Vormaterial, welches als Coil zum Einsatz kommt, in der Anlage abgewickelt, durch ein Scherengerüst geführt, geteilt und wieder aufgewickelt. Das Scherengerüst bzw. die beiden Messerwellen können mit unterschiedlichen Rollscherenmessern und Distanzen bestückt werden. Auf diese Weise lässt sich so gut wie jede individuelle Streifenbreite realisieren.
Im Idealfall wird das Material, wenn es durch die Messerwellen läuft, zu einem Drittel der Materialstärke angeschnitten bzw. findet im Rahmen des Schneidvorgangs eine Verformung des Werkstoffs statt. Durch den weiterhin auf das Material wirkenden Druck und die fortschreitende Verformung reißt der Werkstoff auf den übrigen zwei Dritteln der Materialstärke. Dieses Bearbeitungsverfahren erzielt, unter Berücksichtigung der Materialgüte, Materialqualität, Materialeigenschaften, Materialdicke, des Messerwellenaufbaus und der Anlagenauslegung, eine saubere gebrochene Schnittkante. Die einzelnen Streifen werden entsprechend Ihrer Vorgabe eingebunden, verpackt und zum Abtransport vorbereitet.

Unser Längsteilprogramm deckt folgende Bereiche ab:

  • Materialien bis zu einer Festigkeit von 1.000N/mm² und zum Teil auch darüber
  • Warmbreitband, Mittelband, Tränenmaterial, verzinkter und kaltgewalzter Stahl, Kupfer, Messing, Edelstahl
  • Einlaufbreite mindestens 40 mm bis maximal 1760 mm
  • Materialstärke mindestens 1 mm bis maximal 8 mm
    im Besäumbereich bis maximal 10 mm
  • Vormaterial Coilinnendurchmesser 400 bis 900 mm
  • Vormaterial Coilaußendurchmesser maximal 2200 mm
  • Vormaterial Coilgewicht maximal 32.000 kg
  • Fertigmaterial Coilinnendurchmesser 508/610 mm
  • Fertigmaterial Coilaußendurchmesser maximal 2100 mm
  • Fertigmaterial Coilgewicht maximal 32.000 kg
  • Fertigmaterial Streifenbreite mindestens 15 mm bis maximal 1600 mm
Zum Anfrageassistenten